Spock ist tot – Fuck, Fuck, Fuck !

Gestern ist einer meiner größten Helden gestorben, Leonard Nimoy aka Mr. Spock den ich schon seit meiner Kindheit verehre.

Im Teeniealter gründeten einige Freunde und ich sogar einen Star Trek Club mit eigenem Fanzine das wir im heimischen Keller mit einer uralten Matritzendruckmaschine herstellten. Die „Star Fleet Academy“, später dann die „Klingon Imperal Fleet“.

Ich besorgte mir eine Original Uniform aus den USA und kam sogar an ein paar Filmclips der Original Serie. Mit der Pupertät und den Mädels ebbte die Begeisterung zwar ein wenig ab, aber das hinderte mich nicht daran Star Trek bis heute zu lieben.

Der letzte Tod eines Prominenten der mich so schockte war der Tod von John Lennon, oder evtl auch Kurt Kobain.Solange „Spock“ noch lebte gab es Hoffnung…auf eine bessere Welt.

Wenn jetzt noch Udo Lindenberg stirbt dann weiß ich auch nicht mehr..

Ruhe in Frieden Herr Nimoy – Du hast so vielen Menschen etwas gegeben, mir auch. Danke dafür !

„Weil das Wohlergehen vieler schwerer wiegt
als das Wohlergehen weniger oder eines Einzelnen…“

 

 

Geschrieben von

Webdesigner & Blogger

zu “Spock ist tot – Fuck, Fuck, Fuck !”

  1. Annette Hornikel sagt:

    Ja, so ist das eben mit dem Tod. Keiner entkommt ihm und es bleibt nur zu hoffen, dass Udo Lindenberg noch lange glücklich unter uns weilen darf.

    R.I.P Mr. Spock – du warst immer ein gern gesehener Gast im TV.

    Ich schließe mich der Trauergemeinde an, auch wenn ich kein so großer Fan war wie Frank.

Hinterlasse eine Antwort

Nachricht